Übertragungslinie

Viele spirituelle Traditionen kennen die Kraft der Übertragungslinien. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Art spirituelle Ahnenreihen, die im Sufismus bisweilen bis auf den Propheten Mohammed und seinen Schwiegersohn Ali zurückgehen. Durch das Ritual der Initiation wird der Murid/ die Murida mit der spirituellen Kraft und dem Segen dieser Übertragungslinie verbunden.

Pir-o-Murshid Inayat Khan war in insgesamt fünf Sufiorden eingeweiht, wovon der Bedeutendste für die Inayatiyya der Chishti-Orden ist. Im Jahr 2020 kam durch die Übertragung der Nachfolge im Sufi Movement an Pir Zia Inayat Khan auch die Linie der Mahashaikhan dazu.

Beim Studium dieser Übertragungslinien, die auch „Silsila” oder „Shajara” genannt werden, wird auffallen, dass sie fast nur Männer enthalten. Mit einer Ausnahme – Pir Zia bestand darauf, dass auch Noor Inayat Khan, die älteste Tochter von Hazrat Inayat Khan und eine zutiefst spirituelle Person, in die Übertragungslinien der Inayatiyya aufgenommen wurde. Wie hier > beschrieben, riskierte Noor im Widerstand gegen die Nazidiktatur ihr Leben und wurde 1944 im KZ Dachau ermordet. Ihre Gedanken und Schriften leben in der Inayatiyya bis heute fort.

Übertragungslinien der Inayatiyya >